Region: Ostsee → Mecklenburg-Vorpommern → Museen Vorpommern-Greifswald → im Urlaub in Ueckermuende

Logo Haffmuseum Ueckermünde

Haffmuseum Ueckermünde

Quelle: Text, Bilder - Haffmuseum Ueckermünde, Sliderbild: haff-design.de

Das Haffmuseum Ueckermünde gehört zu den bedeutenden Sehenswürdigkeiten der Stadt Ueckermünde. Es befindet sich im Schloss in der Altstadt von Ueckermünde, in unmittelbarer Nähe des Stadthafens. Schon der Eingang zum Museum ist durch die spätgotische Fassadengestaltung des Treppenturmes mit seiner reichen Stabwerkverzierung und einem Sandsteinrelief, das den Erbauer des Schlosses, Herzog Philipp I. von Pommern, zeigt, architektonisch interessant. Über eine Spindeltreppe im Schlossturm kommt dann der Besucher in das Museum.

Die hier ausgestellten Exponate gliedern sich in vier Schwerpunkte:

  • Funde aus der Ur- und Frühgeschichte
  • Stadtgeschichte
  • Haupterwerbszweige (Gießereiwesen, Ziegelei, Fischerei und Schifffahrt) des Gebietes Ueckermünde
  • Gegenstände aus Haus und Gewerbe der unterschiedlichsten Zeitepochen
Haffmuseum Ueckermünde - Aufgang im Turm

Eine Besonderheit des kleinen Museums ist die Einbeziehung des Schlossturmes in den Ausstellungsbereich. Die Aussichtsetage des Turmes bietet einen reizvollen Rundblick über die Stadt Ueckermünde und auf die schöne Hafflandschaft.

Im alten Herzogsschloss untergebracht

Als eines der wenigen aus dem Besitz der pommerschen Herzöge erhaltenen Besitztümern auf deutschem Boden ist das Schloss Ueckermünde heute zu bewundern. Schon seit fast 200 Jahren hat das Rathaus hier seinen Sitz und es ist wohl auch diesem Umstand zu verdanken, dass es heute noch steht. Was würde besser zu so einem historischen Bauwerk passen, als ein historischer Bezug, ein Museum? Das gibt es tatsächlich in den alten Mauern des Ueckermünder Schlosses.

Haffmuseum Ueckermünde

Was 1950 als kleine Heimatstube auf knapp 30 Quadratmetern begann, ist heute eine viel besuchte Einrichtung und deutet mit seinem Namen den Bezug zur Region an: Haffmuseum. Lange Zeit sah es nicht so aus, als dass aus dieser kleinen Aneinanderreihung von Ausstellungsstücken einmal etwas Großes wird. Es war nur dem Engagement einiger heimatgeschichtlich interessierter Menschen zu verdanken, dass es überhaupt bestehen blieb. Heute findet der Besucher ein attraktives Haffmuseum vor, das sich über drei Etagen im Schloss erstreckt. Schon die Eingangssituation ist sehr interessant. Über der mit Stabwerk reichlich verzierten Eingangstür befindet sich eine Kopie eines Sandsteinreliefs von Hans Schenk, genannt Scheußlich, das den Erbauer des auf den Resten der früheren Burg errichteten Schlosses, Philipp I., zeigt. Das Original wurde 1938 aus dem Ueckermünder Schloss entfernt und nach Stettin geschafft, wo es heute noch im Schloss lagert.

Was gibt es zu sehen?

Ein Empfang mit Verkaufseinrichtung und Infoterminal begrüßt den Gast. Über die mittelalterliche Wendeltreppe gelangt man in die oberen Ausstellungsräume und letztlich in den Schlossturm, von dem man eine sehr schöne Aussicht über die Stadt und das Haff hat. Ganz oben sieht man dann auch den Bereich Schifffahrt, Fischerei und Ziegelindustrie, einst für die kleine Stadt am Stettiner Haff so wichtige Erwerbszweige. Viele Exponate aus dem Produktionsprozess und Modelle lassen diese Bereiche authentisch nachvollziehen.

Haffmuseum Ueckermünde - Slawenboot

Im Jahre 1998 erfolgte eine Erweiterung auf dem bisher ungenutztem Dachboden des Schlosses. Mit modernem Interieur ausgestattet, erzählen auf über 200 Quadratmetern Fläche verschiedene Bereiche ihre Geschichte. So über das Gießerei- und Bahnwesen, über die Produktion von Schiffslaternen oder das Schulwesen. Eine original nachgebaute Schiffskajüte lässt das Leben an Bord eines Binnenschiffes nachvollziehen.

Haffmuseum Ueckermünde - Ausstellungsraum

Im mittleren Geschoss erstrecken sich zwei große Ausstellungsräume. Hier erfährt der Besucher etwas aus der Ur- und Frühgeschichte oder aus der Stadt- und Schlossgeschichte. Exponate, wie Waffen, Haushalts- und Handwerksgegenstände, Gemälde oder die Nachbildung eines Repräsentationsgewandes von Herzog Philipp I. lohnen allein schon den Besuch.

Haffmuseum Ueckermünde - Pfeilspitzen

Seit mehreren Jahren bietet das Haffmuseum nicht nur seine ständigen Ausstellungen an, sondern organisiert mit hohem Aufwand mehrmals jährlich Sonderausstellungen. Die Themen sind vielfältig: Malerei, Hobby und Brauchtumspflege, regionale Geschichte, Handwerk und vieles andere. Diese Ausstellungen sind sehr beliebt und verlocken auch den Einheimischen dazu, mal wieder in sein Museum zu gehen.

Der Besuch des 1992 sanierten Ratssaales mit dem einmaligen Deckengewölbe aus dem 16. Jahrhundert sollte bei einem Besuch des Haffmuseums nicht fehlen.

nicht barrierefrei

Barrierefreiheit

Das Haffmuseum ist nicht barrierefrei.

Kontaktdaten zum Haffmuseum Ueckermuende

Haffmuseum Ueckermuende
Am Rathaus 3 /
im Schlossturm
17373 Ueckermünde

039 771 - 284 42

039 771 - 284 44

hffmsmckrmndd

 Öffnungszeiten

Januar/ Februar

Donnerstag und Freitag

10:00 - 15:30 Uhr

März bis Mai

Mittwoch bis Freitag

10:00 - 12:00 und
13:00 - 17:00 Uhr


Samstag

13:00 - 17:00 Uhr

Juni bis August

Dienstag bis Sonntag

10:00 - 17:00 Uhr

September/ Oktober

Mittwoch bis Freitag

10:00 - 12:00 und
13:00 - 17:00 Uhr


Samstag

13:00 - 17:00 Uhr

November/ Dezember

Donnerstag und Freitag

10:00 - 15:30 Uhr

 Klicken Sie hier um die externe Karte zu laden.

QR-Code zum Teilen
QR-Code zum Teilen
Haffmuseum Ueckermünde

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, welche alle dazu genutzt werden können,
Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen