Treffpunkt-Ostsee
Begriffe der Region erklärt

rund um Architektur

Pagode

Turmartiges Bauwerk im ostasiatischen Stil, viereckige Form, mit mehreren Stockwerken, die sich nach oben verjüngen, Etagen sind durch vorragendes Dach voneinander getrennt

Risalit

Risalit ist die Bezeichnung für einen Gebäudeteil, welches sich eckig aus einer Fassade hervorhebt.

rund um das Boot

Kapitänsbilder

Als Kapitänsbild bezeichnet man nicht ein Porträt eines Kapitäns, sondern die Darstellung seines Schiffes.

Lohen

Ist das Färben von Segeln zum Konservieren von Baumwolle und Leinensegeln. Die Zutaten sind von Region zu Region unterschiedlich.
In der Region Fischland-Darß-Zingst benutzt man folgende Zutaten:

  • Eichenrinde
  • Ockererde
  • Leberöl oder Dorschleberöl
  • Holzteer
  • Leinöl

Das gelohte Segel benötigt einen Tag zum Einziehen, dann wird es ausgebürstet und in Salzwasser der Ostsee ausgewaschen.

Reipern


Ist das Verdrehen der einzelnen Kardelen zu einem Seil an einer einfachen Maschine. Die "Reeperbahn" in Hamburg war ein Ort, wo früher Seile und Taue, hauptsächlich für die Seefahrt, hergestellt worden sind.

rund um das Handwerk

Fischland­schmuck

in Silber gefasster Bernstein

rund um die Natur & Landschaft

Feldmark

Als Feldmark wird eine Fläche bezeichnet, die zu einer Gemeinde oder einem Landgut gehört. Es sind Flächen wie Ackerland, größere bewaldete Gebiete, Wiesen oder Weiden. Markzeichen, welche Bäume, Senken, Steine oder Gräben sein können, begrenzen eine Feldmark.

Soll, Söll

Als Sölle bezeichnet man runde oder ovale Senken, in denen sich Wasser sammelt, für das es keinen Zu- oder Abfluss gibt. Sölle liegen meistens innerhalb ausgedehnter Felder. Sie sind mit Büschen oder Bäumen bewachsen. Der Durchmesser eines Solls schwankt zwischen 10 und 50 m. Im Sommer trocknet das flache Gewässer oft aus. Tiere und Pflanzen in diesem Feuchtbiotop haben sich den Gegebenheiten angepasst.

Hudewald

Ebenfalls als Hutewald oder Hutung bezeichnet, auch Waldweide genannt.
Ein Hudewald war ein Waldstück, in dem Vieh, wie Schweine und Ziegen, Rinder und Schafe oder Pferde, nach Nahrung suchten.
Ein Hirte trieb die Tiere in den Wald, um sie dort nach wohlschmeckenden Waldfrüchten (Eicheln, Bucheckern, Pilze) suchen zu lassen. Auch Knospen, Blätter und Zweige junger Bäume waren eine bevorzugte Nahrungsquelle.
Der Verbiss verminderte das Wachsen junger Bäume. Größere Bäume streckten sich schneller zum Licht. Die krautige Vegetation wurde verdrängt.

Windflüchter

Als Windflüchter bezeichnt man Bäume oder Sträucher, die ihre Wachstumsrichtung nach der Wetterseite ausrichten. Sie "flüchten" vor einem Wind, der immer wieder kräftig aus einer bestimmten Richtung bläst. Die folge sind Wuchsanomalien in Windrichtung. Der Stamm stellt sich schief auf, die Krone nimmt ein fahnenförmiges Gebilde an.

Windflüchter gibt es überall an der Küste der Ostsee, gehäuft am Weststrand des Darßes.

rund um den Leuchtturm

Drehfeuer

Die Kennung wird durch eine drehbare Optik, die aus Scheinwerferlinsen besteht, erzeugt.

Feuerhöhe

Die Feuerhöhe addiert sich aus der Höhe des Leuchtturmstandortes über Normalnull und der Höhe vom Fundament des Leuchtturmes bis zum Leuchtfeuermittelpunkt.

Kennung

Die Kennung ist das charakteristische Blinksignal eines Leuchtfeuers.
Diese Signale werden in bestimmter Farbe, Dauer und Abfolge gesendet. Für Schiffe wird dadurch erkennbar, welcher Leuchtturm gerade sendet. Und somit können sie ihre Position bestimmen.

rund um das Wasser

Bodden


Lagunen, die über schmale Meeresarme mit dem offenen Meer verbunden sind. Mit anderen Worten: flache, buchtenreiche Gewässer, die mit der Ostsee mehr oder minder in Verbindung stehen und Brackwasser führen.

Brackwasser

Wasser mit einem Salzgehalt von 0,1 % bis 1 %. Brackwasser ist eine Mischung aus Salz- und Süßwasser. Es entsteht, durch Einfließen süßen Flusswassers in das Meer. Der Salzgehalt nimmt mit zunehmender Entfernung vom offenen Meer immer weiter ab. Im Brackwasser haben nur Pflanzen und Tiere mit besonderer Anpassungsfähigkeit eine Überlebenschance.

Wiek

Die Bodden werden durch buchtenreiche Ufer gesäumt. Einigen dieser Buchten gaben Menschen in geraumer Vorzeit Namen. Wiek, seltener Wieck, heißt Bucht.


Windwatt

Große Sandbänke in der Ostsee bezeichnet man als Windwatt. Sie können je nach Windrichtung und Windstärke wochenlang überflutet sein oder genau so über lange Zeit trocken fallen.

rund um die Religion

Franziskaner-Minoriten

Franziskaner-Minoriten sind eine Ordensgemeinschaft der römisch-katholischen Kirche. Der Männerorden der Franziskaner teilte sich 1517 in zwei selbständige Ordensgemeinschaften. Die eine war die Gemeinschaft der Franziskaner-Minoriten.

rund um die Vogelwelt

Voliere

Das Wort Voliere bezeichnet einen großen Vogelkäfig. Er gewährt den Bewohnern Platz, um relativ frei herumzufliegen. Das Wort entstammt der französischen Sprache. Diese Freivolieren sind oft Bestandteil von Park- oder Gartenanlagen.

Welcher Begriff rund um die Ostsee-Region soll noch aufgenommen werden?

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, welche alle dazu genutzt werden können,
Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen