Treffpunkt-Ostsee.de

Rotkehlchen - Erithacus rubecula

Typisch für das Rotkehlchen sind die großen, dunklen, runden Augen und der leuchtend orangerote Kehllatz. Sie sind meist hüpfend in Bodennähe zu sehen, wo die kleinen Schnäpper nach Nahrung suchen.

Rotkehlchen

Klasse:

Vögel

Ordnung:

Sperlingsvögel

Unterordnung:

Singvögel

Familie:

Fliegenschnäpper

Gattung:

Erithacus

Art:

Rotkehlchen

Merkmale des Rotkehlchens

Merkmale

  • Rotkehlchen-Männchen und -weibchen sehen gleich aus
  • rundliche Gestalt, lange, dünnen Beine
  • olivbraune Oberseite, heller, weißgrauer Bauch mit hellen bräunlich-grauen Seiten
  • Stirn, Kehle, Wangen und Brust orangerot
  • dünner, spitzer Schnabel, ein paar Bartborsten
  • große, dunkle Augen

Jungvögel

  • bräunlich, noch keine orange Färbung, Bauch weiß gefleckt
  • werden von beiden Eltern mit Nahrung versorgt

Alter

  • meist nur 1 Jahr, können aber auch viel älter werden

Größe

  • ca. 14 cm lang

Gewicht

  • ca. 16-25g

Nest- und Brutpflege des Rotkehlchens

Nest

  • napfförmiges Nest aus Wurzeln, Halmen, Moos, Blättern, Tierhaare, Federn
  • versteckt in Bodenvertiefungen unter Geäst, unter Böschungen, in hohlen Baumstümpfen, manchmal an erhöhten Plätzen in Höhlen und Halbhöhlen
  • meist baut das Weibchen das Nest

Brutzeit, Brutdauer

  • 2x im Jahr
  • April - August
  • 12-15 Tage
  • 4-6 Eier, cremefarben mit rostbraunen Flecken
  • Tarnung der Eier mit Laub

Nesthocker

  • ja

Nestlingsdauer

  • ca. 14 Tage
  • werden nach dem Verlassen des Nestes meist nur noch vom Männchen versorgt, da das Weibchen mit dem Nestbau für die nächste Brut beschäftigt ist

Vorkommen und Nahrung des Rotkehlchens

Vorkommen

  • unterholzreiche Wälder, Parks, Gärten, Wassernähe

Zugvogel

  • ja
  • einige bleiben auch, meist die Rotkehlchen-Männchen

Beobachtungszeitraum

  • das ganze Jahr

Nahrung

  • hauptsächlich: Schnecken, kleine Würmer, Spinnen, Insekten und deren Larven
  • aber auch Beeren, Früchte und Sämereien
  • im Winter auch gern Fettfutter
  • Zur Förderung der Verdauung werden kleine Steine aufgenommen, nicht zu verdauende Teile werden als Speiballen hervor gewürgt

Gefährdung des Rotkehlchens

Feinde

  • Mäuse, Ratten, Marder, Eichhörnchen, Eichelhäher, Elstern, Krähen, Sperber, Waldkäuze, Bussarde

Gefährdung/Schutz

  • derzeit nicht gefährdet

Besonderheiten / Auffälligkeiten

Besonderheiten

  • Rotkehlchen baden jeden Tag, auch im Winter.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, welche alle dazu genutzt werden können,
Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen