Zeitzeugen

Prof. Carl W. Ch. Malchin - Kurzbiographie

Daten- und Bildmaterial: Stadtmuseum Kröpelin

Foto, Portrait
  • geboren am 14.05.1838 in Kröpelin
  • gestorben am 23.01.1923 in Schwerin
  • Vater: Friedrich Franz (Müller, Senator), Mutter: Doris geb: Kutow
  • Besuch der Rostocker Realschule
  • Landvermesserlehre in Schwaan
  • 1860 Besuch des Polytechnikums in München und Wien
  • Schüler des Lanschaftsmalers Julius Noerr
  • Gehilfentätigkeit in Rostock und Berufung als Kammeringenieur in Schwerin
  • 1866 Heirat mit der Gutspächtertochter Johanna Busch
  • 1867 Geburt von Sohn Friedrich
  • 1873-1879 Studium an der Weimarer Kunstschule
  • 1879-1882 Gemälderestaurator, 1882-1915 Konservator am Schweriner Museum
  • 1890 Ernennung zum Professor
  • 1892 Verleihung der Verdienstmedaille für Kunst und Wissenschaft in Gold
  • 1915 Pensionierung
  • 1995 Bildung der Carl-Malchin-Gesellschaft in Kröpelin
zum Seitenanfang

verwandte Themen:

Statistik Ostsee

Seite: Carl W. Ch. Malchin

www.treffpunkt-ostsee.de 2018