Hansestadt

Der Strelasund

Beitrag: Brigitte Hildisch

Der Strelasund

Der Strelasund ist Teil der Vorpommerschen Boddengewässer. Er erstreckt sich zwischen dem westlichen Teil der Insel Rügen und dem Festland, mit anderen Worten - er verbindet den Greifswalder mit dem Kubitzer Bodden. Durchquert man die Bodengewässer, wird augenscheinlich, dass der Strelasund eine Meerenge der Ostsee ist. Seine Länge beträgt etwa 25 km, seine Breite 2 km.

Unter Seglern gilt der Strelasund als bevorzugtes Segelrevier, denn ausreichend Wind haben sie meistens. Und auch Angler wissen das Gewässer zu schätzen. Im Frühling ist die Ausbeute an Fisch besonders hoch, wenn Heringe und dann Hornfische im Strelasund laichen.

Der Verkehr über den Strelasund nach Rügen
Zwei feste Verbindungen über den Strelasund führen Besucher schnell auf die Insel Rügen. So über den Rügendamm oder über die moderne Rügenbrücke.

Rügenbrücke

zum Seitenanfang