Doppelstadt

Das Rathaus in Ribnitz

Beitrag: Brigitte Hildisch

Rathaus Ribnitz ein klassizistischer Bau

Das Ribnitzer Rathaus ist eines der schönsten Bauwerke in der Stadt. Entworfen vom Maurermeister Johann Georg Wilhelmy, war sein Baustil eine Anlehnung an Rathäuser nach Vorbildern des Mecklenburger Hofbaumeisters Johann Georg Barca. Letzterer leitete den Bau. Das Rathaus wurde von 1832 bis 1834 errichtet. Die für den Neubau nötigen Steine wurden aus der Marlower Ziegelei Schulenberg beschafft und zusätzlich durch den Abriss des Fischertores und Teilen der Stadtmauer gewonnen.

Das Rathaus hatte eine Doppelfunktion. Bürger konnten dort ihre Angelegenheiten regeln und auch ihre Kinder dort unterrichten lassen, denn im Seitenflügel war bis 1912 die Stadtschule untergebracht. Als Folge des Ausgliederns des Unterrichts und eines größeren administrativen Bedarfs in der Gemeinde waren Umbauten und Ausbauten unumgänglich. Jene neue Innenaufteilung im Rathaus ist heute noch im Wesentlichen so erhalten. Das Rathaus am Marktplatz wurde der Hauptstandort der Verwaltung für Ribnitz-Damgarten.

Nach dem Ende des 2. Weltkrieges nahm die sowjetische Stadtkommandantur das Gebäude für ihre Zwecke in Anspruch. Und ab 1952 belegte der Rat des Kreises Ribnitz die Räume des Rathauses.

Das Gebäude des Klassizismus steht unter Denkmalschutz. In den Jahren 1990/91 wurde es vollständig saniert. 1998 konnte auch die Restauration mit der Gestaltung der Hoffronten beendet werden.

Bilder vom Ribnitz Rathaus

Rathaus Gedenktafel an der Rathauswand Blick von der Marienkirche auf den Marktplatz
zum Seitenanfang
Statistik

Seite: Rathaus Ribnitz

www.treffpunkt-ostsee.de 2018