Ostsee

Webeleinenstek

  • auch als Webleinstek, Mastwurf, Achterschlinge bekannt
  • relativ einfacher Festmacherknoten, wobei zwei Augen übereinander gelegt oder gesteckt werden
     
  • Befestigung an Pollern, Ringen und Spieren
  • für vorübergehendes, kurzes Festmachen des Bootes an einem Pfahl / Ring bzw. zur Befestigung der Fender an der Reling
  • wenn die Festmacherleine heftigen Stößen ausgesetzt ist, bietet der doppelte Webeleinenstek durch doppelte Knüpfung hohe Sicherheit
  • diente ursprünglich zum waagrechten Einweben von dünnen Leinen zwischen die Wanten, um so eine Art "Strickleiter" zu bilden, die es ermöglichte, in die Rahen aufzuentern - daher auch der Name.

Webeleinenstek - Spiere - gesteckt
Seemannsknoten Seemannsknoten Seemannsknoten
Die Leine wird um die Spiere geschlungen und mit sich selbst gekreuzt.
  1. Tampen über die Spiere legen
  2. um die feste Part herum
  3. erneut über die Spiere führen
  4. unter der festen Part hindurch
Um die Animation zu starten, klicken Sie bitte auf den Webeleinenstek, um sie anzuhalten klicken Sie erneut auf das Bild!
(Javascript muss aktviert sein)

Webeleinenstek - Ring - gesteckt
Seemannsknoten Seemannsknoten Seemannsknoten um Ring
Die Leine wird um den Ring geschlungen und mit sich selbst gekreuzt.
  1. Tampen über den Ring legen
  2. um die feste Part herum
  3. erneut über den Ring führen
  4. unter der festen Part hindurch
Um die Animation zu starten, klicken Sie bitte auf den Webeleinenstek, um sie anzuhalten klicken Sie erneut auf das Bild!
(Javascript muss aktviert sein)

Webeleinenstek - Poller - gelegt
Seemannsknoten Seemannsknoten Seemannsknoten
  1. nach dem ersten Auge ein zweites Auge legen
  2. diese übereinander packen
  3. und über den Poller legen
Um die Animation zu starten, klicken Sie bitte auf den Webeleinenstek, um sie anzuhalten klicken Sie erneut auf das Bild!
(Javascript muss aktviert sein)

Statistik

Seite: Webeleinenstek - Seemanssknoten Knoten Steke

www.treffpunkt-ostsee.de 2018